LOGIN | SPRACHE:
Home > Allgemein > Ambient & Drones I, Mo. 2.12., 0-6h

Ambient & Drones I, Mo. 2.12., 0-6h

Die Spezialschiene in der Sonntag-Nacht mit 6 Stunden experimenteller Musik

Wie schon 2018, gibt es heuer gegen Jahresende eine Serie mit Ambient- und Drone-Musik. Diesmal sind es zwei Programme zu jeweils ganzen sechs Stunden, von Sonntag Mitternacht bis Montag in der Früh.

In der Serie Ambient & Drones wird Musik präsentiert, die in den sonstigen Radioformaten kaum zu hören ist. Die Genres könnte man umreißen mit Soundkunst, Elektroakustik, Musique Concrète, Electronica und Radiokunst. Viele dieser Stücke oder Kompositionen halten sich definitiv nicht an die Vorgabe des 4-Minuten-Pop-Songs, im Gegenteil. Klangbögen von bis zu einer halben Stunde werden in voller Länge gespielt, quer durch die Geschichte und irgendwelche Stile.

Ein klanglicher Nachtflug durch die verwinkelten Pfade und die losen Enden experimenteller Musik mit Stücken aus den letzten 50 Jahren und Fokus auf aktuellen Veröffentlichungen.

Stunde 1
01 Angelina Yershova: »Start of Journey«, Resonance Night. Twin Paradox, 2017
02 Anthony Child: »A Nightfall of Diamonds«, Electronic Recordings From Maui Jungle Vol 2. Ed. Mego, 2016
03 Porter Ricks: »Nautical Dub«, Biokinetics. Chain Reaction, 1996
04 HIM: »Twirling Dub«, Interpretive Belief System. WordSound, 1997
05 Shackleton & Ernesto Tomasini: »Twelve Shared Addictions«, Devotional Songs. Honest Jon’s, 2016
06 Hamid Drake & Bindu: »Kali’s Children No Cry«, Reggaeology. Rogueart, 2010

Stunde 2
01 Bernhard Lang: »Differenz/Wiederholung 2 pt. 1 (2000)«, Differenz/Wiederholung 2. God Rec., 2016
02 Günther Rabl: »Mugl entsteigt« (1975), Werke 1: 1975–77. Canto Crudo, 2000
03 Andrea Ermke: »Pike«, Pike. Zarek, 2004

Stunde 3
01 Luc Ferrari: »Music Promenade« (1970), Music Promenade/Unheimlich schön. Ed. Mego, 2019
02 Nurse With Wound: »The Schmürz (Unsullied By Suckling)«, Homotopy To Marie. United Diaries, 1982
03 John Duncan: »The Immense Room«, Klaar. Extreme, 1991

Stunde 4
01 Chris Abrahams: »Overlap«, Climb. Vegetable Rec., 2016
02 Asva: »A Game In Hell, Hard Work In Heaven«, What You Don’t Know Is Frontier. Southern Rec., 2008
03 Fire! Orchestra: »(I Am A) Horizon«, Arrival. Rune Grammofon, 2019
04 The Necks: »Blue Mountain«, Unfold. Ideologic Organ, 2017
05 James Welburn: »Naught«, Hold. Miasmah, 2015

Stunde 5
01 Painkiller: »Parish Of Tama (Ossuary Dub)« (1994), Execution Ground. Karlrecords/Parnassus Series, 2016
02 Claire M. Singer: »Solas«, Solas. Touch, 2016
03 Gavin Bryars: »Jesus’ Blood Never Failed Me Yet with Orchestra (String Quartet)«, Jesus’ Blood Never Failed Me Yet. Point Music, 1993
04 Nina Simone: »Sinnerman«, Pastel Blues. Philips, 1965

Stunde 6
01 Felix Kubin und Das Mineralorchester: »Somnambule«, Music For Film And Theatre II. Dekorder, 2016
02 Helga Pogatschar: »Titus Trash Tartar«, Titus Trash Tartar. Chrom Rec., 1999
03 Yannis Kyriakides, Silbersee & Slagwerk Den Haag: »Junk World«, Lunch Music. Unsounds, 2016
04 Bérangère Maximin: »Cracks«, Dangerous Orbits. Made To Measure, 2015
05 Current909: »Golden Dawn«, Internal Codes (12”). Atmosfear, 1997

Hinterlasse eine Nachricht / Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.