LOGIN | SPRACHE:
Home > Allgemein > Mitmenschen – Mit Menschen auf der Flucht: Flüchtlingen ein Gesicht geben

Mitmenschen – Mit Menschen auf der Flucht: Flüchtlingen ein Gesicht geben


Campus & City Radio 94.4 zur Flüchtlingsthematik

Spätestens seit Sommer 2015 kann man nicht mehr wegsehen: Europa befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Viele aus Kriegs- und Krisengebieten in Syrien und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens geflüchtete Menschen haben in Österreich und in St. Pölten Aufnahme gefunden, viele sind weiterhin auf der Flucht.
Den Grundsätzen des Freien Radios verpflichtet, will das Campus & City Radio 94.4 St. Pölten diese Menschen in Not unterstützen: Wir wollen sie hörbar machen, sie ihre Geschichte erzählen lassen, ihnen eine Stimme und ein Gesicht geben.
Dafür wurden unter der Projektkoordination von Maggie Haslinger-Maierhofer (Bereichsleitung Information) diverse Sendungen gestaltet. Weiters finden regelmäßig Berichte über die Flüchtlingssituation im Raum St. Pölten statt, die von Gabriele Ebmer (Bereichsleitung Kultur) koordiniert werden.
Sämtliche Beiträge sind im Cultural Broadcasting Archive (CBA) nachzuhören. Sie werden laufend aktualisiert bzw. durch Sendungen auch von anderen freien Radiostationen ergänzt.

»Mitmenschen« – tägliche Statements on air

Kurze Wortbeiträge in deutscher u. englischer  Sprache von Kindern und Erwachsenen, die teilweise vor zwei, drei Jahren als Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind und jetzt in Niederösterreich leben. Sie erzählen, wie es ihnen hier gefällt und wie sich das Zusammenleben mit den Mitmenschen in Österreich gestaltet. Ebenso kommen ÖsterreicherInnen zu Wort, die sich aus Eigeninitiative für die Flüchtlinge engagieren. Die laufend erweiterten Beiträge entstehen bei den verschiedenen Flüchtlings-Zusammenkünften mit Campus & City Radio 94.4 (CR94.4) und sind jeweils um 10 und 15 Uhr zu hören. CBA-Beitrag

„Radio am Nachmittag“

Wir öffnen unsere Räumlichkeiten für den Gesprächs-Austausch von Menschen, die Zuflucht in unserer Region gefunden haben und ÖsterreicherInnen!

Seit März 2016 finden regelmäßige Treffen für Personen mit Migrationshintergrund, VertreterInnen von HelferInnenorganisationen und -Initiativen sowie BürgerInnen der Stadt St. Pölten und Umgebung in den Räumlichkeiten unseres Radios an der Fachhochschule St. Pölten statt. Derzeit in der Frequenz von einmal monatlich, eine Ausweitung ist möglich.

Der Fokus liegt dabei auf einem ungezwungenen  Kennenlernen und Hineinschnuppern ins Radio. Eine kostenfreie Ausbildung zur Radiomacherin oder zum Radiomacher und die Gestaltung von eigenen Sendungen sind dabei zwar das Ziel, stellen jedoch keine Bedingung zur Teilnahme am                       „Radio am Nachmittag“ dar.

Auch wer sich nicht traut, selbst vor dem Mikrofon zu sprechen, ist willkommen, an diesem Tag interessante Stunden bei Tee oder Kaffee u. Kuchen zu genießen und das Treffen für den Austausch von Informationen, zur Vernetzung, zur Weiterbildung oder einfach zum Entspannen zu nutzen. Sowohl die Organisation von Kinderbetreuung als auch von DolmeterscherInnen wollen wir bei Bedarf umsetzen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Gestaltung von zwei- oder mehrsprachigen Sendungen.

Wir freuen uns auf regen Austausch und viele Interessierte!

Ansprechpersonen:

Maggie Haslinger-Maierhofer (T: 0664/261 40 77) und

Gabriele Ebmer (T: 0664/4778778)

 

Sendungen083
Radioexkursionen
Anerkannte Flüchtlinge und ihre FreundInnen zu Besuch im CR94.4:
Auf Initiative von Alexandra Winkler und Maggie Haslinger-Maierhofer fanden seit Mitte August vorigen Jahres einige Exkursionen ins Studio des CR94.4 statt. BA Alexandra Winkler ist Leiterin der Beratungsstelle des Integrations- und Bildungszentrums St. Pölten der Diakonie Flüchtlings- dienst (IBZ). Für diese Exkursionen kamen kleine Gruppen ins Studio, die sich über die Diakonie St. Pölten zum Kennenlernen unseres Freien Radios zusammengefunden hatten.
Es waren Menschen, die seit zwei, drei Jahren in St. Pölten leben. Die Verständigung klappte wunderbar, denn genau da setzt das IBZ an: Das Zentrum bietet anerkannten Flüchtlingen und subsidiär Schutzberechtigten neben vielen anderen Möglichkeiten zur Integration auch Deutschkurse an.
Alle Teilnehmer_innen sind hochmotiviert, so rasch wie möglich unsere Landessprache zu verstehen, um am gesellschaftlichen Leben des Landes und der Stadt teilzuhaben.
Die Besucher_innen sprachen eine Stunde live im Studio über ihr Leben und ihre Erfahrungen. So bunt wie die Lebensgeschichten der Gäste war auch ihre Musikauswahl, die von internationalen Stars bis zu Volksliedern ihrer jeweiligen Heimat reichte.
Laufend sind Kooperationssendungen und Portrait-Aufnahmen in Planung. Redaktion und Moderation der Reihe: Maggie Haslinger-Maierhofer. CBA-Beitrag

 

018080Exkursionsteilnehmer_innen im CR94.4 Studio © CR94.4

FLUCHT EINST UND JETZT
Historische Blickwinkel auf Fluchtbewegungen in Europa. Ein Programmschwerpunkt der Freien Radios in Österreich am Nationalfeiertag 2016: Freie Radios in Österreich beleuchteten 10 Stunden lang Fluchtbewegungen aus und nach Europa, aber auch innerhalb Europas – einst und jetzt. Am 26. Oktober 2016 von 8 bis 18 Uhr auf CR 94.4 und im Programm der Freien Radios.

Alle Sendungen sind auch hier online nachhörbar.

Der 1-stündige Beitrag von Campus & City Radio St. Pölten gliedert sich in 3 Teile:

  • Schriftstellerin Luna Al-Mousli hat ihre Kindheit in Damaskus verbracht. Vor 12 Jahren begann ihre Reise in ein neues Leben. Im Interview berichtet sie über die Umstände dieser großen Veränderung, vergleicht die beiden Kulturen und gibt Hoffnung mit ihrer gelungenen Integration. Ihr Buch „Eine Träne. Ein Lächeln“, erschienen via weissbooks.w , begann als Abschlussarbeit ihres Grafik-Design-Studiums in Österreich und endete als zauberhaftes Kleinod, das die Erinnerungen der Autorin an ein früheres Leben märchenhaft aufbewahrt. Zitat Luna: „14 Jahre meines Lebens verbrachte ich in einer der ältesten Städte der Welt – in Damaskus. In 44 Geschichten aus meiner Kindheit erinnere ich mich an Orte, die nicht mehr existieren, und an Menschen, die nicht mehr sind, wo sie einmal waren.“
  • Danach im Gespräch: Herbert Langthaler, Vorstand der Asylkoordination Österreich, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Redakteur der Zeitschrift „asyl aktuell“, u.a. Herausgeber des Buches „Integration in Österreich“ Sozialwissenschaftliche Befunde. Er gewährt uns Einblicke in die unterschiedlichen Bedingungen für nach Österreich Geflüchtete in den letzten 25 Jahren und Fluchtbewegungen im Laufe der Zeit.
  • Den Abschluss der Sendung bildet eine aktuelle Flucht-Aufarbeitung von Betroffenen: ein Schattentheater als Hörspiel. Amin Al Homsi hat die Geschichte seiner Flucht aufgeschrieben. Mit seinen Brüdern und Freunden hatte er sich von Syrien nach Österreich  auf den Weg gemacht, dabei seine Mutter und vieles, was im wichtig war, zurücklassen müssen. Entstanden ist daraus ein „Schatten_Theater von Geflüchteten und Menschen ohne Flucht-Erfahrung.“ Aufgeführt u.a. am „Fest der Begegnung“ in St. Pölten, im September 2016. Gemeinsam mit Mágoa Hanke, liest er die Geschichte seiner Flucht, abwechselnd auf Arabisch und Deutsch, musikalisch begleitet von seiner Gitarre.

Abgerundet wird der Beitrag mit „Kenaton“ einem Musikstück von Chilly Gonzales.

Der CR-Jingle wurde produziert mit dem CreativeCommon – Musikstück Invocation von ARTSomerville.

Sendungsgestaltung: Maggie Haslinger-Maierhofer

Bei Interesse hier nachzuhören.

Asylwerber_innen in St. Pölten
Erste Sendung zur Situation im Unterbringungsbereich für Asylwerber_innen im »Transitquartier« Wirtschaftshof St. Pölten vom 30.9. Wir sprachen mit Karl Lahmer, Leiter der Kommunikation der Caritas St. Pölten, über die Situation von Asylwerber_innen vor Ort sowie die engagierte Arbeit von freiwilligen Helfer_innen, den Mitarbeiter_innen des Wirtschaftshofs und des Roten Kreuzes. Asylwerber_innen kommen nur kurz zu Wort, da kurzfristig ihre »Verlegung« nach Gabčíkovo (Südwest-Slowakei) die Pläne für ein ausführliches Gespräch durchkreuzte. Redaktion und Moderation der 40-minütigen Sendung: Gabriele Ebmer. CBA-Beitrag

Jetzt reden wir mit! Bürger_innen-Versammlung
Nahezu ungekürzter Mitschnitt (ca. 100 Minuten) einer Bürger_innen-Versammlung am 25.9. in St. Christophen (NÖ) zum Thema: »Asyl in Neulengbach: Jetzt reden wir mit!« Eingeladen hatten die »Bezirksblätter«. Anlass: Das Rote Kreuz Neulengbach plant, acht Kriegsflüchtlinge in geeigneten Unterkünften im Raum Neulengbach zu beherbergen. Für Gesprächsstoff sorgte u. a. die etwaige Anschaffung von Wohncontainern, die direkt neben der Bezirksstelle des Roten Kreuzes Neulengbach platziert werden hätten können.
Diskussionsteilnehmer waren: Christoph Sinnreich (Bezirksstellen-Stv. Rotes Kreuz Neulengbach), Markus Schüch (Kassier des RK, Bezirksstelle Neulengbach), Franz Wohlmuth (Bürgermeister Neulengbach), Sissi Hammerl und Ruth Lerz (Initiative Mosaik Eichgraben) sowie das interessierte Publikum. Moderation: »Bezirksblätter-NÖ«-Chefredakteur Oswald Hicker. Redaktion: Maggie Haslinger-Maierhofer. CBA-Beitrag

Sendungsübernahme der Freien Radios
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, 23.9., »FROzine«, Radio FRO (Linz)
Wohngemeinschaft, Pflegefamilie oder Kinderheim? Wie und unter welchen Bedingungen werden unbe- gleitete minderjährige Flüchtlinge (UmF) in Oberösterreich untergebracht? Welche Institutionen kümmern sich um sie, wie kann ich als Privatperson helfen und wie erleben die Kinder und Jugendlichen selbst ihren Alltag in Linz? Studiogäste: Daniela Anzengruber (Leiterin UmF-Wohngemeinschaft der Caritas Linz) und Christine Winkler-Kirchberger (Leiterin Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ). Außerdem Gespräche mit Ralf Punkenhofer (Volkshilfe OÖ), Elfa Spitzenberger (Stv. Direktorin Kinder- und Jugendhilfe Linz), den betroffenen Jugendlichen selbst und Passant_innen in der Linzer Innenstadt. Dauer: ca. 50 Minuten. CBA-Beitrag

»Freiraum für Menschlichkeit«
Am Samstag, 17.10., überträgt das CR94.4 live den Benefizabend »Freiraum für Menschlichkeit« aus dem St. Pöltner Club Freiraum. Unter dem Motto »Start a Movement« finden eine Diskussion und Konzerte mit Musiker_innen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, Nigeria und Österreich statt. Mit dabei u. a. King Onwa, Florian Kargl von Freischwimma, Mohamad Shukri, Ahmad und Mohammad Rafea, Violetta Parisini und Monika Ballwein (Foto).

Freiraum_Ankünder

MONIKA-BALLWEIN