LOGIN | SPRACHE:
Home > Allgemein > „Wenn wir streiken, steht die Welt still“, Mi, 18.11., 13h

„Wenn wir streiken, steht die Welt still“, Mi, 18.11., 13h

#Stimmlagen, das Infomagazin der Freien Radios Österreich

Feministisch Streiken und die Sichtbarkeit Schwarzer Geschichtsschreibung in Österreich sind die Themen, die die VON UNTEN-Redaktion von Radio Helsinki aus Graz für die heutige #Stimmlagen-Ausgabe vorbereitet hat.

„Wenn wir streiken, steht die Welt still“ – Feministischer Streik
Am 12. Juni, dem sogenannten Lohnraubtag, fanden in Graz, Wien, Linz und Innsbruck feministische und Frauen*streiks statt. Feministische Aktivist*innen und Gruppen wollen mit dem Streik unter anderem auf das Ausmaß an unbezahlter und unsichtbarer Arbeit im Bereich Sorge- und Reproduktionsarbeit, Pflege von Angehörigen oder Hausarbeit aufmerksam machen. Tätigkeiten, die zum Großteil von Frauen* verrichtet werden.
In Graz organisierte das f*streik Kollektiv einen Aktionstag mit Diskussions- und Kinderprogramm und rief dazu auf, für fünf Minuten die Arbeit niederzulegen und zu streiken. Etwas 300 Menschen nahmen am Aktionstag und der anschließenden Demo durch die Grazer Innenstadt teil. Wir haben ein paar Eindrücke für euch zusammengefasst.

„Verantwortung liegt bei der weißen Dominanzgesellschaft“: Schwarze Geschichtsschreibung in Österreich
Die aktuellen Black Lives Matter-Proteste in den USA, ausgelöst durch den Tod von George Floyd durch brutale Polizeigewalt, zeigen erneut auf, wie tief und systemisch Rassismus, nicht nur innerhalb der Polizei, sondern in der Gesellschaft als Ganzes verankert ist.
Auch Österreich stellt hier keine Ausnahme dar. Menschen of color, Schwarze Menschen leben seit Jahrhunderten in Österreich. In den Geschichtsbüchern kommen sie allerdings bestenfalls am Rand vor. Oft ist der Blick auf Menschen of color oder Menschen afrikanischer Herkunft in Österreich von rassistischen oder exotisierten Vorstellungen geprägt, die ihnen auch im Alltag in Form von Diskriminierung entgegengebracht werden.
2005/2006 setze sich eine Recherchegruppe mit der Sichtbarmachung historischer und gegenwärtiger Erfahrungen Schwarzer Menschen in Österreich auseinander. Claudia Unterweger, Historikerin und Journalistin, war Teil dieser Recherchegruppe, deren Ergebnisse sie in ihrer Diplomarbeit verarbeitete. 2016 entstand daraus das Buch „Talking Back. Strategien Schwarzer österreichischer Geschichtsschreibung“, erschienen im Zaglossus Verlag.
Die Erfahrungen und Lebensrealitäten von Menschen of Color in Österreich und alltäglichen Rassismus, der ihnen begegnet, sichtbar zu machen, ist besonders aufgrund der aktuellen Ereignisse wichtiger denn je. Deshalb hat die VON UNTEN-Redaktion Ausschnitte einer Buchvorstellung aus dem Jahr 2017 neu aufbereitet.
Claudia Unterweger spricht u.a. über das politische Klima in Österreich während der Entstehung des Buches, Strategien zur Sichtbarmachung von Menschen of Color und die Verantwortung der weißen Dominanzgesellschaft.

Hinterlasse eine Nachricht / Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.